Skip to main content

Brennholzsägen / Wippsägen Vergleich

Eine Brennholzsäge ist ein sehr nützliches Werkzeug, wenn es darum geht, Äste und dünnere Stämme so zu bearbeiten, dass sie in der Folge für das Heizen verwendet werden können. Gerade weil diese Arbeit möglichst leicht von der Hand gehen sollte, ist es wichtig, im Rahmen des Kaufs einige Dinge zu beachten. Da es sich beim Kauf einer Brennholzsäge durchaus um eine etwas größere Investition handeln kann, ist es essentiell, sich bereits im Vorfeld einige wichtige Aspekte anzuschauen. Daraus geht schließlich hervor, auf welche Hersteller man setzen kann. Des Weiteren wird deutlich, wie viel Geld ausgegeben werden muss, um die eigenen Anforderungen an die Säge wirklich dauerhaft erfüllen zu können. Ein Brennholzsägen Vergleich kann nun Aufschluss darüber geben, welches Produkt im individuellen Fall am besten geeignet ist. Im Folgenden sind einige Faktoren aufgelistet, die einen klaren Einfluss auf die Kaufentscheidung haben. Deshalb ist es wichtig, sich auch ihnen zu widmen, um eine gute Brennholzsäge finden zu können.

 

12345
Scheppach Wippkreissäge Brennholzsäge wox d700sl Empfehlung HELO Brennholzsäge Wippkreissäge WIP700 Empfehlung Preis-Leistung Scheppach wox d700 Wippkreissäge Brennholzsäge Scheppach Brennholzsäge / Wippkreissäge HS720 Güde Wippsäge Brennholzsäge GWS 700 HM
ModellScheppach Wippkreissäge Brennholzsäge wox d700slHELO Brennholzsäge Wippkreissäge WIP700Scheppach wox d700 Wippkreissäge BrennholzsägeScheppach Brennholzsäge / Wippkreissäge HS720Güde Wippsäge Brennholzsäge GWS 700 HM
Bewertung
Preis

1.250,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

246,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

869,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

653,74 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

622,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details*  ansehenDetailsNicht VerfügbarDetailsNicht VerfügbarDetails*  ansehenDetails*  ansehen

 

Hersteller

Selbstverständlich sind es nicht nur die Hersteller selbst, die auf die Qualität der Brennholzsägen einen Einfluss haben. Auf der anderen Seite gibt es hier den einen oder anderen Namen, der bereits für eine gewisse Qualität steht und sich daher besonders aufzudrängen weiß. Beispiele für große Marken wären hier die Unternehmen Posch, Scheppach oder GÜDE, die alle bereits über viel Erfahrung auf genau diesem Gebiet verfügen. Gleichzeitig gibt es auch junge Hersteller, die es mit günstigen Sägen schaffen, ein ordentliches Verhältnis von Preis und Leistung anzubieten. Dennoch ist es nicht richtig, vom Hersteller direkt Rückschlüsse auf die Qualität zu ziehen. Aber zumindest bei einer Brennholzsäge kann dies ein sehr deutlicher Indikator dafür sein, dass es sich um einen gelungenen Kauf handelt. Unter Umständen ist es ebenso ratsam, sich die Erfahrungen der anderen Kunden durchzulesen, die bereits über Sägen von der jeweiligen Marke verfügen.

GÜDE GWS 500 HM Brennholzsäge

430,05 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details*  ansehen

Betriebsspannung

Bei der Betriebsspannung einer Brennholzsäge zeigen sich im Vergleich einige Unterschiede. Sehr häufig findet sich unter den einzelnen Modellen hierzu die Angabe 230 Volt, die in der Regel sehr typisch ist. Hier handelt es sich um die normale Netzspannung in Deutschland, was bedeutet, dass für die Nutzung des Werkzeugs kein spezieller Anschluss erforderlich ist. Ab einer gewissen Grenze wird die Leistung der Brennholzsägen, und damit auch der Widerstand im Stromkreislauf, aber zu hoch. Von diesem Moment an gilt es darauf zu achten, dass häufig ein spezieller Starkstromanschluss erforderlich ist (z. B. 380 Volt oder 400 Volt). Im Brennholzsägen Test wäre also gerade dies ein wichtiger Punkt, um nicht nach dem Kauf enttäuscht feststellen zu müssen, dass die Brennholzsäge mit dem heimischen Anschluss gar nicht betrieben werden kann.

 

Hartmetallsägeblatt

Das Sägeblatt ist so etwas wie das Herzstück einer Brennholzsäge, weshalb unbedingt auf gewisse Eigenschaften geachtet werden sollte. Es beginnt bekanntlich schon mit der Frage, aus welchem Material es gefertigt worden ist. Besonders gut geeignet ist dabei Hartmetall, was ganz unterschiedliche Gründe hat. Zum einen liegt dies daran, dass sich das Hartmetall als besonders widerstandsfähig erweisen konnte, und es somit eine längere Lebensdauer aufweist. Des Weiteren muss es nicht direkt ausgetauscht werden, wenn es aufgrund des natürlichen Verschleißes nicht mehr die gewünschte Präzision mitbringen sollte. Stattdessen kann es nachgeschliffen werden, wodurch der Kauf eines neuen Sägeblatts für die Brennholzsäge sogar noch hinausgeschoben werden kann.

GÜDE Wippkreissäge Brennholzsäge GWS 400 ECO

254,51 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details*  ansehen

Aufnahmeleistung

Bei der Aufnahmeleistung zeigt sich sehr deutlich eine gewisse Abhängigkeit von der Preisklasse. Brennholzsägen, die dabei eine höhere Leistung mit sich bringen können, sind in der Regel gerade in der Anschaffung nicht mehr besonders günstig. Auf der anderen Seite wissen gerade Heimwerker oft nicht genau, wie diese Angabe einzuordnen ist. Eine Aufnahmeleistung von 2.000 Watt ist für eine Brennholzsäge schon ein guter Wert. Natürlich gibt es auch hier einige Schwankungen, wobei Geräte für den professionellen Bereich gerne 2.400 Watt und mehr mit sich bringen.

 

Maximale Schnitttiefe

Je nach Aufbau von Brennholzsägen kann es auch zu einigen Differenzen bezüglich der Schnitttiefe kommen. Diese ist vor allem deshalb von so großer Bedeutung, weil sie eben einen ganz klaren Einfluss darauf hat, wie groß das zu bearbeitende Holz in der Folge sein darf. Wer selbst größere Stämme mit der Brennholzsäge bearbeiten möchte, der sollte dementsprechend im Vergleich darauf achten, dass die Modelle eine gute Schnitttiefe mit sich bringen. Auf der anderen Seite reichen gerade im Bereich der Heimwerker oft 125 Millimeter aus, um die eigenen Anforderungen zu erfüllen.

Wippkreissäge Brennholzsäge Scheppach wox d700s

1.351,62 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsNicht Verfügbar

Mit oder ohne Sägeblatt

Nun stellt sich heraus, dass wenige Hersteller ihren Lieferumfang der Brennholzsäge nicht unbedingt zu den Gunsten der Verbraucher auslegen. Ein TOP Modell zeichnet sich im Vergleich dazu dadurch aus, dass eben direkt mit der Arbeit begonnen werden kann. So ist es zum Beispiel von großer Bedeutung, dass den Kunden hierbei direkt auch ein gutes Sägeblatt angeboten wird, im Zweifel vielleicht sogar ein Zweites, welches dann zum Austausch bereitsteht. Ist dies nicht im natürlichen Umfang der Lieferung der Brennholzsäge enthalten, so verschlechtert sich demnach eben auch das Verhältnis von Preis und Leistung. Bei Brennholzsägen sollten Sie demnach unbedingt darauf achten, dass ein Sägeblatt direkt vorhanden ist.

 

Die Zahl der Zähne

Selbstverständlich kommt es auch darauf an, wie viel Zähne eine Brennholzsäge genau aufweist. In der Regel sind 40 Zähne recht typisch für eine klassische Säge, wobei es auch hier bei den unterschiedlichen Herstellern und Ausführungen noch die eine oder andere Abweichung davon gibt. Auf der anderen Seite hängt die letztendliche Zahl auch davon ab, wie groß das Sägeblatt ist, welches vom jeweiligen Modell geführt wird.

Hecht 830 Wippkreissäge Brennholzsäge

250,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsNicht Verfügbar

Gewicht

Das Gewicht der Säge hat einen ganz entscheidenden Einfluss auf die Arbeit, weshalb ihm auf jeden Fall eine gewisse Bedeutung geschenkt werden sollte. Eine hochwertige Brennholzsäge ist zumeist aus stabilem Stahl gefertigt, was natürlich ein gewisses Gewicht mit sich bringt. Auf der anderen Seite muss man aber auch erkennen, dass es eine Grenze gibt, ab der die Flexibilität bezüglich des Transports eingeschränkt wird. Dementsprechend groß können die Schwankungen in einem Brennholzsägen Test sein. Während manche Sägen weniger als 50 Kilogramm auf die Waage bringen, gibt es andere, die drei Mal mehr wiegen. Da hier auch an die TOP Modelle individuelle Anforderungen gestellt werden, die vom späteren Einsatz abhängig sind, muss das Gewicht unter anderen Gesichtspunkten betrachtet werden.

 

Sägeblattdrehzahl

Die Drehzahl des Sägeblatts ist vor allem deshalb von großer Bedeutung, weil sie eben ganz maßgeblich die Präzision beeinflusst, die der Nutzer im Umgang mit der Säge verspüren kann. Dabei kann nicht gesagt werden, welche Drehzahl nun am besten geeignet ist. Dies liegt vordergründig daran, dass eben der Durchmesser des Sägeblatts darauf einen relativ großen Einfluss hat. Bei einem größeren Sägeblatt ist es demnach angebracht, eine deutlich höhere Drehzahl zu wählen, um das Holz mit der Brennholzsäge wie gewünscht bearbeiten zu können.

 

Empfehlung
Scheppach Wippkreissäge Brennholzsäge wox d700sl

1.250,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Empfehlung Preis-Leistung
HELO Brennholzsäge Wippkreissäge WIP700

246,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
GÜDE GWS 500 HM Brennholzsäge

430,05 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
EBERTH Brennholzsäge LS2-400

249,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ATIKA Brennholzsäge BWS 400 Test 2016

232,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.