Skip to main content

Brennholzsäge / Wippsäge von Holzkraft

Eine Brennholzsäge von Holzkraft kann das Sägen effizient gestalten. Die Firma Holzkraft kommt aus der bayerischen Hallstatt. Diese liegt im oberfränkischen Landkreis Bamberg. Die Holzkraft Brennholzsäge kann schon viele Jahre durch hohe Qualität und Präzision beim Sägen überzeugen. Holzkraft stellt nicht nur Maschinen zur Brennholzaufbereitung her.
Holzkraft HWTS 700 – Wippkreissäge Brennholzsäge

269,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsNicht VerfügbarMerkliste hinzufügen
Die Firma legt außerdem ihren Schwerpunkt in die Holzbearbeitungsmaschinen für Handwerk, Gewerbe und Industrie. Grundsätzlich kann Holzkraft durch ein weites Vertriebsnetz hervorstechen. Sie arbeiten mit vielen Fachhändlern zusammen und können daher für gute Beratung, Betreuung und After-Sales-Service sorgen. Im Folgenden werden einige Brennholzsägen von Holzkraft vorgestellt und im Anschluß deren Vor- und Nachteile diskutiert.

Die Wippkreissäge

Die Wippkreissäge unterstützt durch eine bestimmte Sägetechnik die Herstellung des Brennholzes. Auf dieser Säge ist das Sägeblatt rechtwinklig zur U- oder V-Förmigen Wippe angeordnet. In diese Wippe werden die Holzstücke oder Stämme gelegt. Das in einer Schutzvorrichtung rotierende Sägeblatt kann das Holz zuschneiden, wenn die Wippe bewegt wird. Während des Wippens muss das Holzstück nach gerückt werden. Die HWS 70 N ist eine Wippholzsäge oder auch Brennholzsäge der Marke Holzkraft. Das Sägeblatt dieser Maschine hat einen Durchmesser von 700 mm und kann damit maximal 270 mm lang schneiden. Dabei hat diese Brennholzsäge der Firma Holzkraft eine Schnittgeschwindigkeit von 53 m/s. Das Gestell der Säge ermöglicht eine Arbeitshöhe von 84 cm. Ein Elektromotor mit der Leistung 50 Hz und 5500 Watt mit 400 Volt betreibt die Brennholzsäge von Holzkraft.
Diese Brennholzsäge von Holzkraft braucht einen festen Platz von mindestens 1330 x 860 x 1220 mm oder man kann die 105 Kg schwere Säge herumtragen. Eine noch schwerere Alternative ist die Brennholzsäge Holzkraft HWS 700 Z. Dieses Modell bringt 130 kg auf die Waage und wird durch die Hand betrieben. Sie sägt das Holz mit 20 m/s sehr viel langsamer als das erste vorstellte Modell, wobei dies von der Handfertigkeit abhängig ist. Obwohl das Sägeblatt genauso groß wie bei der HWS 70 N ist, wird eine Schnittlänge von maximal 270 mm erreicht. Die HWS 550 ist ein kleineres Modell der Brennholzsäge von Holzkraft. Sie benötigt nur 1100 x 660 x 1060 mm Platz und ist mit 90 kg doch zu bewegen. Da Sie durch einen Elektromotor betrieben wird, ist diese Holzkraft Brennholzsäge auch wieder sehr schnell. Selbstverständlich gibt es noch mehr Ausführungen der Brennholzsägen von Holzkraft.

Die Vor- und Nachteile der Brennholzsägen Holzkraft

Durch den optimalen Wippdrehpunkt und der Federdämpfung können die Wippen mit wenig Krafteinsatz betätigt werden. Das Holz wird durch spezielle Wiederhaken in der Verankerung gesichert. Dadurch wird ein Verrutschen des Sägematerials verhindert. Außerdem bestehen die Sägen und deren Gestelle aus einen sehr robusten Material. Aufgrund dessen wird eine Verwitterung auch bei einem Standort im freien verhindert. Ein Nachteil ist definitiv der Preis. Außerdem sind die Sägen sehr schwer und brauchen einen festen Platz, da man sie nicht verräumen kann.

 

Holzkraft HWTS 700 – Wippkreissäge Brennholzsäge

269,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsNicht VerfügbarMerkliste hinzufügen
Holzkraft HWS 550 – Wippkreissäge Brennholzsäge

615,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsNicht VerfügbarMerkliste hinzufügen
Holzkraft Wippkreissäge Brennholzsäge HWSE 700

653,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details KaufenMerkliste hinzufügen